Herzlich Willkommen auf Knuddels Welt

Willkommen auf Knuddels Welt,

Wie ihr schon an den Bildern gesehen habt, dreht sich hier fast alles um das liebe Tier. Meine Haustiere die ich euch natürlich auch unter Knuddels Team vorgestellt habe sind die Hauptpersonen auf diesen Blog. Produkte in Bereich Haustiere werden so von Dacky meinen Langhaardackel, Shila eine süße Hündin meiner Freundin, Kater Daisy, Kater Columbus, Prinzessin Mini Maus und Miss Lili auf Herz und Nieren getestet. Ob es nun was zum Fressen ist, zum Tragen oder für den täglichen Bedarf. Dazu schreibe ich dann mit eigenen Worten alles wieder in einen Artikel. Wenn ihr nun Produkte habt, die getestet werden sollen würden wir uns über eine Nachricht freuen.

Natürlich würden wir uns freuen, wenn ihr uns auf Facebook, Google+ und Twitter verfolgt und wenn ihr mögt, auch gerne Kommentare da lassen würdet. Gerne kommen wir auch bei euch zu Besuch. Ab und zu veranstalten wir auch ein Gewinnspiel und machen bei Bloggeraktion mit.

Wir wünschen euch jetzt viel Spaß auf Knuddels Welt,

liebe Grüße Julia

 

http://youtu.be/oNZG1J4F9vU

Redewendung – Jemand auf die Palme bringen

Guten Morgen,

früh am morgen und wir haben eine gute Redewendung gefunden und sind uns sicher, dass ihr diese auch selbst kennt. Jemanden auf die Palme bringen, und ja das gibt es. Es gibt immer Menschen, die einen auf die Palme bringen, ob sie unwissend sind oder mit Absicht. Aber diese Redewendung darf einfach nicht fehlen. Doch woher kommt diese und warum sagt man das. „Seine komischen Kommentare haben mich echt auf die Palme gebracht“ oder „Dieses Tratschen bringt einen auf die Palme“.

Nun möchten wir euch diese Redewendung erklären und wünschen euch damit noch eine schöne Woche!

Redewendung – Jemanden auf die Palme bringen

Wenn jemand Nervig ist, bringt er einen dann damit auf die Palme, weil er das Fass zum Überlaufen bringt. Wir werden dann genervt, geraten in Rage und am Ende gehen wir in die Luft.

Die Redewendung wurde ab 1930 verbreitet und leitet sich evtl. von der Vorstellung eines Affen ab, der vor Aufregung die Palme hochklettert. Und so kam es, dass man diese Redewendung davon Ableiten und sagt dann zu jemanden der jemand provoziert, ärgert oder aufregen möchte „Du bringst mich noch auf die Palme“.

Redewendung – Alles über einen Kamm schere

Moin ihr lieben,

nun komme ich dazu und kann endlich die neue „Redewendung“ für euch schreiben. Ich hatte das die ganze Woche vor, aber kam nicht dazu. Nun komme ich aber dazu und habe für euch diese Redewendung rausgesucht „Alles über einen Kamm scheren“. Kennt ihr den Satz nicht auch oder vielleicht auch mal in einer Verbindung gesagt?

„Du musst nicht alles über einen Kann scheren“ sagt man mal oder hört es gerade, wenn man Diskutiert. Doch woher kommt diese Bedeutung und was will man damit aussagen? Ich habe mich auf die suche begeben und möchte euch das aufschreiben.

Welche Redewendung nutzt ihr eigentlich immer wieder?

Redewendung – Alles über einen Kamm scheren

Nicht alles über einen Kamm scheren, damit meint man das man nicht alles über einen Kamm scheren soll, wenn es einen unterschied zwischen 2 Dingen gibt. Es ist eben wie die Redewendung „Jacke wie Hose“ mit deutlichem Unterschied, aber sowas wird dann nicht beachtet.

Der Ursprung kommt aus dem altgermanischen Strafrecht. Damals hat man den Verbrechnern als Strafe den Kopf geschoren, das war eine Entehrung und eine wirklich schlimme Bestrafung. Denn jeder wusste sofort, dass wenn jemand mit einem kahlen Schädel rumgelaufen ist, konnte man davon ausgehen, dass er ein Verbrecher war. Dafür gab es auch noch einen Ausdruck, den es heute noch in Bayern gibt, „Gescherter“. 

Dazu kommt noch das beim Scheren von Schafen es unterschiedliche Kämme genommen werden, aber bei den Barbieren wird meistens der gleiche Kamm genommen, ob für Haare oder dem Bart. Daher kommt es auch das es sinnvoll ist einen Unterschied zu machen. Und daher leitet sich auch diese Redewendung ab. Auch wenn wir diese Redewendung oft für anderes nutzen.

Redewendung – Das kannst du dir abschminken

Guten Abend,

Wochenende ist vorbei und wir möchten euch eine neue Redewendung zeigen. Vielleicht ist diese euch auch bekannt. Kennt ihr die Redewendung „sich etwas abschminken“? Auf diese möchten wir eingehen und euch erklären was damit gemeint ist und woher diese Redewendung kommt. Einige sagen diese Redewendung ja mal, passt natürlich auch in einige Sätze gut rein.

Ey, nein das kannst du dir abschminken. Solche Sätze hört man auch mal von seinen Eltern und meistens auch zurecht. Gerade wenn das Kind sich was in Kopf gesetzt hat und man das nicht erlaubt, dann sagt man diese Redewendung schon mal. Doch woher kommt das eigentlich? Wir sind dem auf dem Grund gegangen.

Redewendung – Das kannst du dir abschminken

Das kannst du vergessen, bedeutet das wie das kannst dir abschminken. Das wird nicht eintreten. Nicht erlaubt und deine Hoffnung wird nicht erfüllt.

Aber zusätzlich kann man auch sagen kommt es umgangssprachlich wie: Die Schminke ist ein Attribut des Schauspielers. Er schminkt sich ab, um seine Rolle, die er gespielt hat abzulegen. Aber ich denke bei dieser Redewendung nicht an eine Maske, die man trägt. Sondern wirklich an das abschminken das die Hoffnung sich nicht erfüllt.