Archive

Gesundheit – Ohren reinigen

Die Gesundheit von den Tieren ist mir sehr wichtig. Einige Sachen sollte man immer im Auge behalten und man sollte schon mindestens 1x die Woche bestimmte Sachen Kontrollieren, und wenn einen was auffällt, kann man recht schnell Handeln und zum Tierarzt fahren. Heute möchte ich zum Thema Gesundheit auf die Ohren eingehen. Ob jetzt beim Hund oder der Katze, Kontrolle und notfalls sauber machen ist sehr wichtig.

Tipp: Beim Saubermachen sollte man niemals mit einem Ohrstäbchen das Ohr sauber machen. Man kann damit das Ohr reinigen. Man kann damit sehr viel kaputt machen. Wenn das Ohr doch einmal so dreckig ist, bitte beim Tierarzt reinigen lassen. Das gleiche gilt auch für ein Mittel zum Ohrreinigen. Es gibt viele Mittel, man sollte aber nur vom Tierarzt eines nehmen.

 

Punkte für ein Anzeichen einer Ohrerkrankung

  • Es ist ein unangenehmer Geruch
  • Kratzen oder Scheuern das immer wieder vorkommt
  • Empfindlichkeit wenn man ans Ohr kommt
  • Öfters Schütteln des Kopfes
  • Dunkle Verschmutzungen, können auch etwas gelb sein
  • Rötungen, Schwellungen und heiße Ohren
  • Gleichgewichtsstörungen

Das sind nur ein paar Punkte, an den man erkennt, wenn das Tier ein Problem mit den Ohren hat. Daher sollte man 1x die Woche in die Ohren schauen. Zum Reinigen der Ohrmuschel kann man ein Tuch nehmen, für das innere, wenn ein Problem vorhanden ist, vom Tierarzt machen lassen. Damit man das dann Zuhause auch weiter behandeln kann, sollte man sich das genau vom Tierarzt zeigen lassen, wie man das Ohr reinigt und in Notfall, wenn es nötig ist, das Medikament verabreichen, muss. Bitte nicht selber in die Ohrmuschel gehen, man kann damit viel mehr kaputtmachen, als das man sie reinigt.

Zum Reinigen kann man milde Babytücher nehmen, damit die Ohrmuschel sauber gemacht wird, ohne das man das Ohr reizt. Man sollte nicht so weit rein gehen, nur soweit wie ein Nagel länge geschätzt und dann vorsichtig mit leichten druck sauber machen. Für die innere Reinigung sich vom Tierarzt das richtige Mittel besorgen. Ansonsten sollte man genau schauen ob man auch das Ohr reinigen kann, nicht jeder Hund mag das. Katzen hassen das meistens, da muss man wirklich lange üben und immer gut Belohnen.

Wenn der Hund langes Fell hat, sollte man hier schauen, dass diese nicht ins Ohr kommen, dort vielleicht auch drankleben bleiben. Diese Haare dann vorsichtig entfernen evtl. die Haare dort dann kürzen. Die Haare können ansonsten eine Entzündung hervorrufen. Daher lieber vorher die Haare dort entfernen oder kürzen.

OP Versicherung/ Tierkrankenversicherung

Ich greife heute mal das Thema Hunde und Katzen OP-Versicherung oder auch Tierkrankenversicherung auf. Auch wenn ich für Dacky keine habe und auch keine bekommen würde, weil er jetzt zu alt ist, würde ich aber jedem raten, sich genau zu informieren und dann zu entscheiden, ob eine solche Versicherung für das eigene Tier eine gute Lösung wäre.  Warum? Es kann immer mal was sein, das ein Hund operiert werden muss, und diese Kosten sind dann nicht gerade wenig.  Die teuerste Operation von Dacky war mit unter 400€ zwar recht wenig, aber es kann natürlich auch anders kommen, und wenn man nicht ein Sparbuch hat, auf den man immer eine Rücklage hat, kann ich nur zu einer OP-Versicherung raten. Es gibt aber auch hier wichtige Punkte die man nicht übersehen sollte und sich vorher genau informieren und die verschiedenen Anbieter der OP Versicherungen anschauen.

Weiterlesen

Rezept von der Morosche Möhrensuppe

Ich hatte ja schon einen Artikel zum Thema Durchfall bei Hund und Katze geschrieben. Durch eine Leserin Angelika auf Facebook wurde ich auf die Morosche Möhrensuppe aufmerksam gemacht. Ich gebe es zu, diese kannte ich noch nicht so das ich mich gleich mal auf die Suche danach gemacht. Ich bin jemand, der auch gerne die natürlichen Sachen nutzt und anwendet, und habe mir gleich das Rezept aufgeschrieben, damit ich das in Notfall griffbereit habe, wenn eines meiner Tiere krank wird. Was ich bis jetzt gelesen habe, zeigt, dass viele damit gute Erfahrungen gemacht haben. Das Besondere, durch das lange Kochen entstehen saure Oligogalakturonide entwickelt, die an den Rezeptoren an der Darmschleimhaut ähneln. So werden die schlimmen Darmkeime an diese Rezeptren angedockt und dann über den natürlichen Weg ausgeschieden. Die Morosche Möhrensuppe wird gerne wieder eingesetzt und gekocht und hat in den Zeiten von Keimen, die schon Resistenz sind gegen Antibiotika eine gute Alternative.

Weiterlesen