Welpen Erziehung Dacky
Haustiere,  Beschäftigung

Die richtige Erziehung für Welpen ist wichtig

Die Entscheidung ist getroffen. Ein süßer Hund, ein Welpe darf einziehen und die Familie bereichern. Welche Rasse und Farbe dass sein soll, das ist Geschmackssache. Aber wichtig ist, dass man den Welpen erst ab der 12. Woche holt und vorher eine Grundausstattung zu Hause hat. Ich selber würde dann schon rechtzeitig mich erkundigen, wo in meiner Nähe eine Welpenspielgruppe immer ist. Das ist für den Welpen und die Entwicklung sehr wichtig. Aber auch für den Menschen, man lernt den Welpen und seine Bedürfnisse kennen und vor allem, wird die Erziehung so von Anfang an mit anderen Besitzern und einen Menschen der viel Erfahrung hat begleitet.

Ich hatte mit meinen Dacky damals sehr großes Glück und zusammen mit anderen Hunden konnte er so einen guten Start ins Leben beginnen. Er lernte von Anfang an andere Hunde kennen, spielte mit den, lernte Kinder kennen und auch andere Tiere. Wichtig war mir immer, dass er mit mir lebt und nicht neben mir her. Die Erziehung war aber auch sehr einfach, wir hatten nie Probleme und auch das Beißen, das gab es bei uns nicht. Dem Welpen das beißen abgewöhnen, das ist ein Thema das jeden Hundehalter betrifft.

Welpen brauchen eine Richtung in der Erziehung!

Man sollte vom ersten Tag an nur eine Richtung gehen in der Erziehung. Das ist für den Hund einfacher und er wird damit auch nicht durcheinandergebracht. Dass ein Welpe seine Zähne gerne einsetzt, das ist normal. Er muss ja auch erst lernen damit umzugehen und vor allem, muss er die Beißhemmung erst lernen. Die Mama macht den Anfang, wenn ihr das zu viel wird, mit dem spielen und Beißen geht sie meistens weg und lässt den Welpen zurück. Später, wenn die Welpen untereinander spielen, kommt es auch mal vor das ein Welpe jault und damit das Spielen unterbricht. Dass bedeutet nicht dass man jetzt sofort als Mensch eingreifen muss. Nein, das ist ein ganz normales Verhalten.

Vor allem dieser Schreckmoment ist auch für den anderen Welpen, der zu intensiv gespielt hat erschreckend. Er hört dann auf mit dem Spielen. Durch das Verhalten lernt er mit der Zeit, seine Kraft einzuschätzen und beißt nicht mehr so fest zu. Als Besitzer sollte man dem Welpen das Beißen auch nicht erlauben. Also auch nicht die erste Zeit an den Fingern knabbern usw. So umgeht man, dass es später zu Problemen kommt, in den der Hund meistens dann bestraft wird mit Auflagen, Maulkorb oder auch das Einschläfern.

Konsequente Erziehung ohne Gewalt und Strafen

Eine konsequente Erziehung hat nichts mit Gewalt, grob sein und Brüllen zu tun. Das alles darf nicht sein und sollte man auch vermeiden. Man kann sanft und doch bestimmt seinen Welpen erziehen. Es sollte alles mit Ruhe, Geduld und vieles auch mit Spaß passieren. Die ersten Schritte geht man in der Spielstunde, dort lernt der Welpe sehr vieles im Spiel mit anderen Welpen. Wichtig finde ich auch, wenn der Welpe mal zu viel beißt und nicht mehr mitbekommt, dass es zu intensiv ist, muss man das Spielen ohne ein Wort unterbrechen. Dafür einfach den Welpen nicht mehr beachten und anschauen. Das soll den Welpen in der Regel zur Ruhe kommen lassen. Wenn das passiert ist, kann man weiter Spielen.

Und wenn man selber nicht weiter kommt mit der Erziehung oder wenn der Welpe nicht aufhört mit dem Beißen. Sucht Euch eine gute Hundeschule, mit der ihr dann zusammen das angeht. Das ist sehr wichtig für das spätere Zusammenleben, damit es nicht zur Qual wird.

Welpen Erziehung Dacky

Quelle: welpe-beisst.de

Das sind wir Niko 50 Jahre und ich Julia 47 Jahre aus Hannover. Der Liebe wegen bin ich von Kiel nach Hannover gezogen, wo ich 2019 meinen Mann das Ja Wort gegeben habe. Neben uns gibt es noch 2 Kinder und 2 Enkelkinder. Viel Spaß auf Knuddels-Welt Wir sind Lebenslustig und haben immer ein offenes Ohr und lieben das Leben. Für das Glückliche Leben muss nichts perfekt sein.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.