kleiner Dacky
Gesundheit,  Gesundheit Hund

Gesundheit – Blindheit beim Hund

Heute möchte ich auf das Thema Gesundheit der alte Hund und seine Augen und Blindheit eingehen. Das Thema beschäftigt mich und meinen Dacky ja schon länger. Es ist wie bei uns Menschen, wenn man älter wird, kann sich das auch auf das Augenlicht auswirken. Bei Dacky ist uns das aufgefallen durch die leichte Trübung, die irgendwann auch mehr wurde. Wir haben das natürlich untersuchen lassen, wollten wissen, wie das Augenlicht noch ist. Je nach Hund und Trübung kann der Hund noch was sehen oder irgendwann nur noch leicht was wahrnehmen. Die Trübung war nur durch einem leichten Schimmern im Licht zu sehen, was jetzt natürlich deutlich mehr ist. Ich weiß das Dacky nur noch leicht, was wahrnimmt, am Tag ist es deutlich besser und abends sieht er nichts mehr. Er nimmt aber wohl noch Licht wahr wenn eine Lampe, wo angeht. Wir sind damit zusammen gewachsen, als Mensch ist es deutlich schlimmer als für den Hund. Wir machen uns Gedanken und sorgen und einige muss man auch haben. Warum? Man muss sich mit der kommenden Erblindung auch umgewöhnen und mehr auf den Hund achten und drauf eingehen. Ich möchte dazu einfach ein paar wichtige Punkte aufschreiben, auf die man als Hundebesitzer achten muss.

  • Gründliche Untersuchung und vor allem immer wieder kontrollieren lassen
  • Hund nur noch an gesicherten Plätzen ohne Leine laufen lassen
  • Bestimmte Kommandos beibringen, Pfeifen wenn der Hund kommen soll usw. drauf achten das es immer Töne sind
  • Wenn man mit dem Hund raus geht muss man für ihn mitschauen. Sprich den Hund nie auf der Straßenseite von den Autos laufen lassen. Hindernisse voraussehen und den Hund damit das Spazieren gehen erleichtern
  • Viel Loben wenn der Hund auf Kommandos Reagiert so lernt er das es positiv ist
  • Freilauf kann immer noch sein, am besten im Garten oder auf einen Grundstück mit Zaun. Hilfreich kann hier aber auch eine Schleppleine sein. Sicherheit für beide Seiten.
  • Zuhause sollte man die Möbel nicht immer wieder umstellen, wenn alles am gewohnten Platz ist kommt der Hund Zuhause damit auch gut zurecht.
  • Futter und Wasser an einen festen Platz lassen
  • Vorsichtig an andere Hunde ran gehen
  • Hund am besten von einen Spezialisten untersuchen lassen gerade wenn einen was auffällt

Dacky kann sich frei im Hof und Garten bewegen. Wenn es dunkel wird, muss ich nur drauf achten, dass er nicht die 3 Stufen runterfällt. Was mir aber auch aufgefallen ist, wenn er fotografiert wird, mit Blitz erschreckt er sich, daher mache ich im Dunkeln kaum noch Bilder von Dacky. Ansonsten kommt er gut zurecht, erkennt seine Hundefreunde und nimmt aktiv am Leben teil. An der Leine schaue ich für ihn mit und je nach Straße, wenn wir über die große müssen, nehme ich ihn auch hoch. Er ist durch das Alter aber auch schon langsamer beim Laufen. Wir kommen damit aber gut zurecht und Dacky hat immer noch ein aufregendes und schönes Leben. 2 Mal im Jahr lass ich die Augen nachschauen, einfach zur Sicherheit als Kontrolle, und auch wenn wir beim TA zwischendurch sind, schaut meine Tierärztin drauf. Ansonsten kommt Dacky damit gut zurecht, er ist glücklich und auch draußen in der gewohnten Umgebung sehr sicher. Das, was sich ändern musste, ist der Mensch, der jetzt mehr aufpassen muss.

Das sind wir Niko 50 Jahre und ich Julia 47 Jahre aus Hannover. Der Liebe wegen bin ich von Kiel nach Hannover gezogen, wo ich 2019 meinen Mann das Ja Wort gegeben habe. Neben uns gibt es noch 2 Kinder und 2 Enkelkinder. Viel Spaß auf Knuddels-Welt Wir sind Lebenslustig und haben immer ein offenes Ohr und lieben das Leben. Für das Glückliche Leben muss nichts perfekt sein.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.