Fütterung,  Haustiere

Giftige Lebensmittel für Hunde!

Es gibt Lebensmittel, die für den Hund giftig sind. Als Hundebesitzer macht man sich schlau, ließt vieles und versucht sich das alles zu merken. Nicht einfach und doch ein sehr wichtiger Punkt. Sehr gerne nehme ich Weiteres auf mit in meine Liste, wenn ich was vergessen habe. So eine Liste finde ich sehr wichtig und sollte auch nach und nach alles aufnehmen, was der Hund nicht fressen darf. Daher sollte man auch dem Hund nicht alles vom Tisch füttern, auch wenn er so einen besonderen Blick drauf hat.

Giftige Lebensmittel für Hunde!

  1. Schokolade. Für uns Menschen sehr lecker, aber für den Hund giftig. Die Schokolade enthält Theobromin, das für Hunde sehr giftig ist.  Bitter und Zartbitterschokolade kann zur Vergiftung kommen.  Es kann zum Erbrechen und Durchfall kommen, und Muskelkrämpfe können durch die Schokolade ausgelöst werden. Man sollte, auch wenn der Hund diese fressen mag, komplett drauf verzichten.
  2. Kaffee ist für uns Menschen gut, aber für Hunde ist der nicht gesund. Der Kaffee enthält Methylxanthin. Der sorgt dafür, dass der Blutdruck beim Hund steigt, der Pulsschlag erhöht sich und die Reizschwelle der Nervenbahnen im Gehirn senkt sich. Die Vergiftung beim Hund merkt man bei der Unruhe, Zittern, Krampfanfälle, Fieber und es können auch Herzrhythmusstörungen kommen. Es können aber auch Durchfall, Erbrechen und sehr hoher Durst begleiten.
  3. Avocados enthalten Persin, das ist ein Toxin, das giftig ist für Hunde. Es kann tödlich sein, wenn der Hund das frisst. Ab einer kleinen Menge kann es Schäden am Herzmuskel verursachen und das kann zu Herzversagen führen.
  4. Rosinen und Weintrauben sind für Hunde komplett Tabu. Schon eine kleine Menge führt zu einer Kalzium Erhöhung. Die Nierenwerte steigen an und kann so zu Magenkrämpfen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Lethargie und sinkenden Urinabsatz führen. Wenn es ganz schlimm kommt, kann es zur Nierenversagung kommen.
  5. Süßstoff enthält Xylit ein Zuckeraustauschstoff, dass den Blutzuckerspiegel sehr schnell senken lässt. Dadurch wird viel mehr Insulin produziert und ausgeschüttet. Es kann, wenn es schlimm kommt, zum Schwächeanfall und Krämpfen kommen.
  6. Rohe Kartoffeln, Tomaten, rohe Bohnen und Auberginen sind giftig. Genauso darf man das Wasser nicht benutzen. Es enthält den Giftstoff Alkaloide, was zum Erbrechen, Schleimhautentzündung und die Funktion des Gehirns verringern kann.
  7. Alkohol ist eigentlich klar, dass der giftig ist. Schon kleine Mengen können zum Erbrechen, Atemnot und zum Tod führen.
  8. Nüsse haben nicht nur einen hohen Fettgehalt, sondern haben auch einen hohen Phosporgehalt der für Hunde schädlich sind. Es kann sich auf die Nieren auswirken.
  9. Zwiebeln und Knoblauch enthalten Schwefelverbindungen. Die roten Blutkörperchen werden in Verbindung damit zerstört. Es kommt zur Blutarmut. Daher sind beide Sorten auch in kleinen Mengen tabu.
  10. Rohes Schweinefleisch ist für Hunde mit dem Aujeszky-Virus, eine tödliche Auswirkung haben. Daher immer nur komplett durchgegart verfüttern. Symptome Krämpfe, Schäumen, das Wesen verändert sich, Tobsuchtanfälle.
  11. Speck und Geflügelhaut sollte man nicht füttern. Es kann eine Stoffwechselerkrankung verursachen. Aber auch Nieren und die Bauchspeicheldrüse können in Mitleidenschaft gezogen werden. Es können Verdauungsprobleme auftreten.
  12. Salz und salzige Lebensmittel können beim Hund Nierenprobleme hervorrufen. Salze bringen den Elektrolythaushalt durcheinander. Durch das vielfach erhöhte Wasseraufnehmen kann auch zu einer Magendrehung führen.
  13. Obstkerne von Pflaumen, Pfirsichen, Kirschen und anderen Früchten enthalten Cyanid. Im Magen wird dieser zur Blausäure umgewandelt. Das kann die Zellatmung zum Erliegen bringen. Das bedeutet innerliches Ersticken und aufgrund von Sauerstoffmangel würden die Zellen absterben. Auch Verstopfungsgefahr kann auftreten. Früchte nur ohne Kerne füttern. Symptome können Atemnot, Durchfall, Erbrechen, Krämpfe und Fieber sein.
  14. Rohe Hülsenfrüchte sollten nie roh gefüttert werden. Es ist das giftige Phasin enthalten. Es verklumpt die roten Blutkörperchen. Großer Verzehr ist oft tödlich. Symptome sind Blutungen im Magen-Darm-Trakt, Durchfall, Erbrechen, Krämpfe und Fieber.
  15. Milchprodukte sollte man ausprobieren und mit dem Tierarzt besprechen. Es kommt immer auf den Hund persönlich an. Hüttenkäse und Quark können gefüttert werden. 

Das sind wir Niko 50 Jahre und ich Julia 47 Jahre aus Hannover. Der Liebe wegen bin ich von Kiel nach Hannover gezogen, wo ich 2019 meinen Mann das Ja Wort gegeben habe. Neben uns gibt es noch 2 Kinder und 2 Enkelkinder. Viel Spaß auf Knuddels-Welt Wir sind Lebenslustig und haben immer ein offenes Ohr und lieben das Leben. Für das Glückliche Leben muss nichts perfekt sein.

2 Kommentare

  • Elisa

    Nicht jeder Süßstoff enthält Xylit. Xylit ist ein Zuckerersatz, der für Hunde, Kaninchen, Rinder und Ziegen tödlich enden kann.
    Alternative für Hundehaushalte ist Erythrit, auch dies ein natürlicher Zuckerersatz, aber ungefährlich für Haustiere.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.