Lebensgeschichte I.Teil von Dacky

Sir Dacky

Ich dachte mir, ich schreibe einfach mal die Geschichte mit Dacky auf. Eine Lebensgeschichte vom Einzug bis jetzt. Es war damals beim ersten Treffen bis heute eine sehr spannende Zeit und ich möchte das einfach für uns als Erinnerung aufschreiben. Viel Spaß beim Lesen!

Auf der Suche nach einen Begleiter!

1999 verstarb meine Hündin mit 18 Jahren. Es war damals sehr schwer und hart. Es dauerte eine ganze Zeit, bis ich mich für einen neuen Hund bereit fühlte. Ich zog damals mit meinem damaligen Freund in eine neue Wohnung. Hatte noch meinen Meerschweinchen und Kaninchen und doch war die Sehnsucht nach einem Hund da. Ich schaute im Tierheim bei uns und es war einfach nichts, was passen könnte. An einen Donnerstag musste mein damaliger Freund nach Hamburg und ich bin mitgefahren. War dort auch im Tierheim, es waren viele süße Hunde dort aber nichts was hätte passen können. Also wieder Richtung Bahnhof und durch Zufall in die Hamburger Zeitung geschaut. Es waren viele Inserate und dann sah ich dieses einen „Langhaardackelwelpe, aus privater Zucht abzugeben“. Ich rief an und fragte nach, ob der Welpe noch da wäre. Ja man erzählte mir dann was und der letzte Satz „Machen sie sich aber keine zu große Hoffnung. Alle Interessenten mussten wieder gehen, weil der Welpe sich versteckt hat. Die Mutter hat auch immer geknurrt“. Egal ich wollte einfach mal vorbei kommen. Also auf den Weg gemacht und nach 30 min sind wir dort angekommen.

Lebensgeschichte Dacky Welpe

Eine sehr freundliche Umgebung, das Haus schnell gefunden und dort geklingelt. Es wurde uns aufgemacht, es waren auch Kinder in der Familie. Wir durften reinkommen und das Erste, was wir dann sahen, war die Mutter von Dacky. Sie kam an, schnüffelte und dann wedelte Sie. Sie begrüßte mich sehr freundlich und kam sofort zum Kuscheln. Meinen damaligen Freund wurde ignoriert. Wir durften ins Wohnzimmer und da war mein kleiner Dacky. Er hieß damals noch „Lucky“, sah mich an und kam zu mir. Es war auf beiden Seiten, liebe auf dem Ersten Blick. Es war wirklich, als wenn man aufeinander gewartet hat. Sofort war eine Vertrautheit da, sofort Liebe und auch die Geborgenheit war auf Dackys Seite da. Eine kleine Handvoll mir großen strahlenden Augen. Es war um mich geschehen und nach viel Reden, fragen und Auskunft geben habe ich mich dann für „Lucky- Dacky“ entschieden. Er war damals 8 Wochen alt, natürlich ideal Alter wäre 12 Wochen gewesen. Wir haben einen Vertrag gemacht, Dacky bekam neben Spielzeug noch Futter, mit was er bekommt und Halsband und Leine. Ach war ich glücklich und stolz. Wir machten uns auf den Weg. Der erste halt war die alte Wohnung von meinem damaligen Freund.  Ich war etwa Müde und legte mich mit Dacky aufs Bett. Er ist in meinen Armen eingeschlafen, bis wir wieder los sind. Die Reise war dann nach Kiel. Unterwegs rief ich meine Oma noch an „Ich habe einen Hund, einen Dobermann“(Spaß muss sein). Der erste Satz „Ohgott der kommt hier nicht rein“. Was auch war, das Dacky meine Nähe suchte und auch die Trennung war nicht so schwer. Er hatte kaum geweint und hatte die nötige Sicherheit von mir bekommen.

Weiter geht es mit 2. Teil die erste Nacht im neuen Zuhause.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.