Lebensgeschickte Daisy – 2. Teil

Hochsommer und dann war es unsere Schuld, Daisy hatte Mini Maus gedeckt und es war dann so weit. Wir haben Daisy dann sofort Kastrieren lassen, wir wollten nicht noch einmal Nachwuchs, auch wenn der so süß ist. Daisy war das egal, er war weiter glücklich auch als kastrierter Kater und spielte und tobte weiter. Er prägte sich aber immer mehr an mich. Ich war ja auch die meiste Zeit mit Daisy zusammen, spielte, fütterte und kümmerte mich. Was er in der Welpen Zeit seiner Kinder nicht machen durfte, er durfte nicht in die Wurfbox und ja nicht den kleinen zu nahe kommen. Ansonsten lebte er sich gut ein, er kuschelte immer mit Dacky, und wenn Mini Maus das wollte, auch mit ihr.

Der freche dicke Daisy

Mit ihm konnte man alles machen. Im Rucksack umhertragen, Kinderwagen oder auch jeder Karton war nicht sicher vor ihn. Kartons sind ja bei allen Katzen beliebt und da ist es wirklich, egal ob der klein ist. Was er aber auch für eine Angewohnheit hat, wenn man ihn mal nicht beachtet, geht er an alles Mögliche von Plastik bis Tüten und knabbert diese an. Aber immer nur, wenn er meint, er bekommt nicht genug aufmerksam. Das geht auch soweit das er, wenn ich aus der Wohnung gehe, er vor der Tür sitzt und miaut und an der Tür kratzt. Wenn man dann im Hof und Garten ist, sitzt er am Fenster und beobachtet mich genau. Aber ich denke genau aus dem Grunde, so wie er ist, mag ich ihn und würde ihn auch nicht hergeben. Geschlossene Türen mag er gar nicht. Auch wenn ich am Kochen war und die Tür zugemacht habe, er saß davor und Miaute. Doch Küche ist tabu für die Tiere.

Daisy wird älter und immer frecher

Egal was und wann, Daisy ist frech und wird immer frecher. Aber eines hat er ganz genau. Er ist sehr einfühlsam und lieb. Wenn es mir mal nicht gut ging oder etwas stress war, er merkte das sofort und schon war er anders. Lieb, noch anhänglicher und sehr feinfühlig, wenn ich krank oder traurig war, lag er bei mir und passte auf mich auf. Ein Tier ist sehr feinfühlig und ist dann für die Seele sehr wichtig. Klar macht er auch mal was kaputt, rennt extra vor die Füße aber egal was, ich liebe dieses Tier und kann ihn nie Böse sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.