Redewendung – Alles über einen Kamm schere

Moin ihr lieben,

nun komme ich dazu und kann endlich die neue „Redewendung“ für euch schreiben. Ich hatte das die ganze Woche vor, aber kam nicht dazu. Nun komme ich aber dazu und habe für euch diese Redewendung rausgesucht „Alles über einen Kamm scheren“. Kennt ihr den Satz nicht auch oder vielleicht auch mal in einer Verbindung gesagt?

„Du musst nicht alles über einen Kann scheren“ sagt man mal oder hört es gerade, wenn man Diskutiert. Doch woher kommt diese Bedeutung und was will man damit aussagen? Ich habe mich auf die suche begeben und möchte euch das aufschreiben.

Welche Redewendung nutzt ihr eigentlich immer wieder?

Redewendung – Alles über einen Kamm scheren

Nicht alles über einen Kamm scheren, damit meint man das man nicht alles über einen Kamm scheren soll, wenn es einen unterschied zwischen 2 Dingen gibt. Es ist eben wie die Redewendung „Jacke wie Hose“ mit deutlichem Unterschied, aber sowas wird dann nicht beachtet.

Der Ursprung kommt aus dem altgermanischen Strafrecht. Damals hat man den Verbrechnern als Strafe den Kopf geschoren, das war eine Entehrung und eine wirklich schlimme Bestrafung. Denn jeder wusste sofort, dass wenn jemand mit einem kahlen Schädel rumgelaufen ist, konnte man davon ausgehen, dass er ein Verbrecher war. Dafür gab es auch noch einen Ausdruck, den es heute noch in Bayern gibt, „Gescherter“. 

Dazu kommt noch das beim Scheren von Schafen es unterschiedliche Kämme genommen werden, aber bei den Barbieren wird meistens der gleiche Kamm genommen, ob für Haare oder dem Bart. Daher kommt es auch das es sinnvoll ist einen Unterschied zu machen. Und daher leitet sich auch diese Redewendung ab. Auch wenn wir diese Redewendung oft für anderes nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.