Redewendung – ein Brett vor dem Kopf haben

Liebe Leser,

es ist wieder Wochenende und das bedeutet zum einen das man vielleicht ein freies Wochenende hat und entspannen kann. Aber es bedeutet auch, dass wir eine neue Redewendung für euch haben. Es gibt so viele großartige Redewendungen, dass man sich kaum entscheiden kann, welche wir nehmen möchten.

Redewendungen sind schnell mal gesprochen und haben ja auch einen Sinn. Und wer sagt nicht mal schnell „Hey hast du Tomaten auf den Augen“ oder „hast du ein Brett vor dem Kopf“? Und um das letzte geht es, die neue Redewendung ist „ein Brett vor dem Kopf haben“.

Ein Brett vor dem Kopf haben

Jemand fragt nach was einfachem, bekommt aber keine genaue Ahnung. Sondern nur ein „Hm“ und „Keine Ahnung“ als Antwort. Sagt man dann „Mensch, du hast vielleicht ein Brett vor dem Kopf“ Es ist doch eigentlich so einfach. Aber der gefragt wurde versteht es immer noch nicht und schaut verdutzt drein.

Bedeutung von der Redewendung

Der Satz „ein Brett vor dem Kopf haben“ fällt häufig, wenn man ausdrücken möchte, dass jemand das nicht gleich kapiert, sondern begriffsstutzig ist. Aber im Ursprung hatte der Ausdruck nichts mit einer Person und dessen Denkvermögen zu tun, sondern bezog sich auf das Nutzvieh.

Normal war das störrische Ochsen, denen man ein Brett vor die Augen geschnallt hatte, damit es auf dieser Weise den Landwirten einfacher gemacht wurde, um mit diesen Tieren zu arbeiten. Damit wurde verhindert das ein Ochse sich erschreckt, wenn man ihm das Geschirr umgelegt hat.

Und daher hat man das abgekupfert und es wurde dann so eine Redewendung raus. Nutzt ihr auch mal diese Redewendung? Nun wünschen wir euch einen schönen Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.