Redewendungen

Redewendung – Honig ums Maul schmieren

Liebe Leute, 

Es ist wieder soweit, eine neue Woche und damit eine neue Redewendung für euch. Heute haben wir eine andere rausgesucht, die man nicht so oft hört und sich doch fragt, was damit gemeint ist und woher diese kommt. “Honig ums Maul schmieren”, doch warum sagt man das, woher kommt das und was genau steckt dahinter? Wir haben uns auf die Suche gemacht und möchte euch das etwas näher erklären. Denn auch wir kennen nicht alle Bedeutungen von allen Redewendungen aber es macht uns Spaß, und hoffen weiter auf Emails von euch mit Ideen für weitere Redewendungen. 

“Wer Honig ums Maul geschmiert bekommt, dem wird stark geschmeichelt”. 

Bedeutung von Honig ums Maul schmieren 

Man will jemanden schmeicheln oder sich einschmeicheln, wenn man jemanden Honig ums Maul schmiert. Meistens um etwas vom Beschmierten zu bekommen. Es gibt aber auch verschiedene Erklärungen zu dieser Redewendung. 

Die Bekannteste ist die von der Bärendressur in den vergangenen Jahrhunderten. Früher war das üblich, den Bären mit Honig zu belohnen für gelungene Übungen. Dieser wurden dem Tier dann ums Maul geschmiert.Damit wurden die Tiere dann geschmeidig gehalten und überredet weiter die Kunststücke zu zeigen. 

Unbekannt ist dagegen der Brauch der Chinesen – an bestimmten Tagen wurde einer Götterfigur Honig auf die Lippen geschmiert, damit wollte man den Gott gnädig stimmen. 

Nun wisst ihr ca. Woher diese Bedeutung kommt und was man damit meint.  Was sagt ihr zu dieser Redewendung und habt ihr diese schon einmal genutzt oder selber erlebt? Wir wünschen euch nun ein schönes Wochenende und hoffe es geht euch gut. Bis nächste Woche! 

Das sind wir Niko 49 Jahre und ich Julia 45 Jahre aus Hannover. Der Liebe wegen bin ich von Kiel nach Hannover gezogen wo ich 2019 meinen Mann das Ja Wort gegeben habe. Neben uns gibt es noch 3 Katzen, Columbus, Lili und Krümmel. 2 Kinder und 2 Enkelkinder. Wir sind Lebenslustig und haben immer ein offenes Ohr und lieben das Leben. Für das Glückliche Leben muss nichts perfekt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.