Scheckliste Katzenfutter gesundes
Fütterung,  Haustiere

Scheckliste – was bringt gutes Katzenfutter mit?

Gesundes Katzenfutter, man muss auf vieles achten und doch steht man oft vor den Regalen und weiß nicht, was gut ist und was nicht gut ist. Man sollte aber auf bestimmte Punkte beim Katzenfutter drauf achten, diese machen dann ein gutes Katzenfutter aus. Viele Futtersorten haben Zusätze, die man erst beim genauen anschauen sieht. Die Inhaltsstoffe sollte man sich genauer anschauen. Wenn man im Laden dafür nicht die ruhe hat, am besten vorher Zuhause informieren.  Worauf man noch achten, sollte beim Futter habe ich im Artikel Gesundes Katzenfutter – teuerste Katzenfutter geschrieben.  Heute möchte ich einfach eine Scheckliste schreiben, die man auch gut mit zum Einkaufen nehmen kann. Für die ersten Male ist so eine Scheckliste praktisch, später weiß man schon, worauf man beim Katzenfutter achten sollte. Ob man jetzt Trockenfutter oder Nassfutter füttert, muss jeder selber entscheiden. Es gibt für jede der Futterarten ein Pro und Kontra. Jeder erzählt was anderes und jeder Tierarzt sagt auch was anderes dazu. Man sollte raus finden, was die eigene Katze am liebsten Füttern möchte und was die Katze auch annimmt. Die Scheckliste heute ist für das Nassfutter gedacht. Für Trockenfutter werde ich aber auch noch eine Scheckliste schreiben, den auch hier gibt es gutes und weniger gutes Katzenfutter. Wie man eine Katze umgewöhnt beim Futter hatte ich in einen Artikel „Futterumstellung bei Katzen“ geschrieben. Vielleicht sind die Tipps hilfreich für Euch.

Scheckliste Katzenfutter

Scheckliste für gutes Katzenfutter

  • Fleischanteil über 50%
  • Inhaltsstoffe sind alle aufgedruckt
  • Kein Zucker, Glykose, Rübenschnitzel und Dextrose im Futter enthalten
  • Keine Füllstoffe
  • Keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse
  • Keine Fleischabfälle/ Schlachtabfälle
  • Kein Soja
  • Kein Weizen
  • Ohne Getreide
  • Kein Tiermehl
  • Natürliche Vitamine, Taurin, Phosphor, Calcium und Mineralien
  • Ohne künstliche Aromastoffe
  • Ohne Geschmacksverstärker
  • Ohne Konservierungsstoffe
  • Keine Bindungsmittel
  • Rohasche sollte höchstens 2% beinhalten
  • Keine Milchprodukte
  • Sehr hoher Feuchtigkeitsgehalt

Was bedeutet minderwertiges Katzenfutter?

Das Futter wird sehr günstig hergestellt und enthält viele Sachen, die nicht in den Magen der Katze gehört. Der Fleischanteil ist sehr wenig und meistens auch nicht hochwertig. Es werden Abfälle vom Fleisch, Haut und Krallen genommen. Tiermehl ist bestehend aus Horn, Borsten, Federn und Haaren und oft in einer großen Menge enthalten. Das Futter wird dann gekocht und meistens werden auch noch künstliche Vitamine und Mineralen zugefügt. Hier sind aber auch viele Füllstoffe, Getreide und Zucker oder andere zuckerähnliche Zutaten enthalten. Alles Sachen, die man meiden sollte. Man bekommt gutes Katzenfutter jetzt auch im Zoogeschäft, hier wird mitgedacht und das Futter auch angeboten. Ansonsten findet man verschiedene Futtersorten im Internet. Damit kann man das richtige Katzenfutter ohne Probleme kaufen und füttern. Und wenn man das Gewicht vergleicht, von dem kg/Preis merkt man, dass man nicht viel mehr ausgeben muss. Gutes Katzenfutter braucht man in der Regel auch weniger von der Menge, was man füttert. Also im Grunde sprechen viele Punkte für ein gutes Katzenfutter.

  • Weniger Menge von der Fütterung
  • Gesundes in den Magen der Katze
  • Hochwertige Zutaten
  • Preis/Leistung umgerechnet nicht viel teurer als das billige Futter

Das sind wir Niko 50 Jahre und ich Julia 47 Jahre aus Hannover. Der Liebe wegen bin ich von Kiel nach Hannover gezogen, wo ich 2019 meinen Mann das Ja Wort gegeben habe. Neben uns gibt es noch 2 Kinder und 2 Enkelkinder. Viel Spaß auf Knuddels-Welt Wir sind Lebenslustig und haben immer ein offenes Ohr und lieben das Leben. Für das Glückliche Leben muss nichts perfekt sein.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.