Gesundheit

Silvester – die Angst der Tiere. Was tun?

Nicht mehr lange und es ist Silvester. Das ist für Tierbesitzer immer eine heikle Sache und man macht sich vorher immer Gedanken. Wenn man schon Silvester mitgemacht hat, weiß oft, wie das eigene Tier reagiert. Tiere sind hier immer unterschiedlich, und wenn ich an Dacky denke, er hat keine Angst. Schon von Baby an haben wir einfach den Tag so genommen, natürlich immer an der Leine und Zuhause gab es auch mal Tischfeuerwerk und nichts hat ihn erschreckt. Er schläft eigentlich immer tief und fest und schnarcht auch. Hier hatte ich nie Probleme, auch mit meiner Hündin vor Dacky gab es da auch keine Probleme. Es wurde nur drauf geachtet, dass der Hund immer an der Leine ist und es auch keine Möglichkeit gibt aus dem Halsband zu kommen. Wir haben und hatten immer das Glück, das nicht so extrem bei uns geknallt wurde/wird. Meine Katzen sind dagegen nicht so „entspannt“. Ich muss schon drauf achten, dass die Fenster zu sind, das ich nicht, wie die ersten Male meine Katzen in Watte packen möchte, sondern einfach wie gewohnt den Tag gestalten. Sie können Kuscheln kommen, sich aber auch in das dunkle Schlafzimmer zurückziehen. Alleine das wir Zuhause sind, ist beruhigend. Doch was soll man machen, wenn ein Tier panisch reagiert und nur Angst hat? Es gibt tausend Tipps und viele greifen zu Beruhigungstabletten, was nicht wirklich gut ist.

Warum sollte man seinem Tier keine Beruhigungsmedikamente geben?

Das beruhigt das Tier nicht wirklich. Es ist eher für uns Menschen, dass wir uns gut fühlen. Das Tier wird nur ruhiger in der Bewegung, aber das Wesen und das Tier selber bekommt alles mit und hat genauso viel Angst, wie ohne die Tabletten nur das man das nicht mehr sieht. Geräusche und die Angst die damit verbunden sind erden nicht eingeschränkt und das Tier hat immer noch panische Angst. Man kann vielleicht was auf Pflanzenbasis nehmen, dafür am besten mit dem Tierarzt sprechen wenn dieser damit Erfahrung hat. Evtl. helfen auch abgestimmte Bachblüten.

Was kann ich machen zu Silvester?

Fenster schließen, die Rollos runter und einfach wie gewohnt den Tag erleben. Nicht zu laute Musik, wenn das Tier kuscheln möchte, sollte man Kuscheln und die Tiere nicht raus lassen. Katzen sollten Silvester drinnen bleiben, auch wenn es schwer ist. Mit dem Hund rechtzeitig und früh genug eine Runde gehen, notfalls mit dem Auto etwas raus fahren, wo nicht so geknallt wird. Wichtig Halsband und Leine, damit der Hund nicht weglaufen kann.

Mein Tipp zu  Silvester

Einfach den Tag wie gewohnt verbringen. Kein in Watte packen, aber dem Tier einen Raum bieten, in den es sich zurückziehen kann.  Nicht das Tier immer auf dem Arm nehmen und trösten, damit kann man seine eigenen Sorgen und Ängste übertragen. Man sollte selber ruhig bleiben, das kann so auf das Tier übergehen. Wenn es nicht anders geht, sollte man auf Bachblüten zurückgreifen. Mit dem Hund am Tag große Runden gehen und am Abend dann nur schnell für das nötigste. Immer Halsband und Leine Kontrollieren, damit der Hund nicht raus rutschen kann. Katzen sollte man in der Wohnung lassen, damit sie so geschützt sind.

Man sollte selber dann auch auf Knaller verzichten, dazu gehört dann auch Tischfeuerwerk. Dafür wenn sollte man das Haus verlassen, aber wir verzichten komplett draus. Die Tiere besonders meine Katzen haben so das Gefühl im Haus sicher zu sein. Wie verbringt ihr Silvester mit Euren Tieren?

Das sind wir Niko 50 Jahre und ich Julia 47 Jahre aus Hannover. Der Liebe wegen bin ich von Kiel nach Hannover gezogen, wo ich 2019 meinen Mann das Ja Wort gegeben habe. Neben uns gibt es noch 2 Kinder und 2 Enkelkinder. Viel Spaß auf Knuddels-Welt Wir sind Lebenslustig und haben immer ein offenes Ohr und lieben das Leben. Für das Glückliche Leben muss nichts perfekt sein.

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.