Tag-Archiv | Haltung

Tiere im Winter bei der Kälte

Nun kommt der Winter doch und damit dann auch die Probleme mit den Hunden und Katzen bei der Kälte. Aber auch andere Haustiere sind davon betroffen und wir sollten uns Gedanken machen, wie wir den Tieren helfen können. Jeder Tierbesitzer möchte seinem Tier das beste bieten und geben und auch den anderen Tieren, die ohne uns Menschen leben, brauchen oft die Hilfe von uns Menschen.

Menschen sind oft schuld dran, dass es viele Haustiere gibt, die draußen Leben und daher wie Wildlebende Tiere leben. Ob ausgesetzt oder draußen geboren sind, auch diese Tiere müssen im Winter versorgt werden. Aber jedes Tier braucht seine Aufmerksamkeit und wir sollten auch diese Tiere bedenken, die draußen Leben.

Wenn man weiß das draußen Katzen und Hunde leben, ohne Besitzer aus welchem Grund auch immer, sollte man sich diesen annehmen. Wenn diese Tiere nicht eingefangen werden können, oder das Dauert muss man sich um Wasser und Futter kümmern. Aber am besten in Absprache mit dem Tierheim oder einen Tierschutzverein. So wird das Einfangen und Versorgen danach auch besprochen. Bitte schaut nicht weg, Tiere brauchen unsere Hilfe.

Hunde in der Kälte

Es kann bitter kalt werden für Hunde und nicht jeder Hund hat Fell was ihn gegen die Kälte schützt natürlich muss auch der Hund gesund sein. Aber es gibt eben auch Kranke, alte Hunde und welche wo das Fell keinen Schutz bietet, da muss man dann genau drauf achten, wenn es Anzeichen gibt, das der Hund friert, sollte man dem Tier einen Mantel oder was anderes Anziehen, damit er gewärmt wird. Bei diesen Tieren ist dieser Schutz dann sinnvoll und nötig und man sollte sich da auch nicht von anderen reinreden lassen. Man kennt sein Tier ja am besten. Man sollte aber nicht von sich ausgehen, also nur weil wir frieren heißt es nicht das das Tier auch friert. Aber wenn es sein muss, muss es auch richtig passen und perfekt von der Größe sein. Es darf nicht zu eng sein oder zu groß sein, damit es nicht scheuert. Und das Tier darf nicht eingeschränkt sein beim Laufen.

Pfoten und Beine müssen aber auch geschützt werden. Man sollte diese empfindlichen Tastorgane vorsichtig behandeln. E gibt zwar Schuhe usw. aber die meisten sind nicht geeignet. Können auch die Pfoten Wund scheuern oder die Tiere sind eingeschränkt beim Laufen. Wenn es dann aber auch Salz auf den Wegen gibt, die gestreut wurde kann man die Pfoten mit Vaseline oder Melkfett einreiben das Schützt dann. Und danach, wenn man wieder Zuhause ist, die Pfoten mit warmem Wasser abwaschen und dann trockenreiben. Das sollte man im Winter immer machen. Ohne Seife nur warmes Waser und dann abtrocknen. So verhindert man das das Salz schmerzen verursacht.

Passe dich deinen Hund an wegen dem Spazieren gehen. Gerade empfindliche und kranke Hunde, aber auch Hunde mit Arthrose sind empfindlich, können vielleicht nicht lange laufen. Da sollte man seinen Hund und die Bewegungen gut beobachten und das alles anpassen. Aber auch hier sollte man den Hund langsam warmlaufen lassen, damit die Gelenke und Sehnen gut mitmachen. Drauf achten Schnee kann auch zu Durchfall führen, wenn der Hund davon zu viel aufnimmt, gerade auch wegen den Schadstoffen und das Streusalz.

Katzen liebe die Wärme

Katzen sind Tiere, die die Wärme lieben und es gerne kuschlig haben. Aber wenn man Katzen hat, die eben auch Zugang ins Free haben, muss man sicher gehen, dass diese auch immer wieder in warme können. Man kann den Tieren natürlich auch für draußen eine Isolierte Box bieten, damit die es warm haben, wenn sie noch nicht in die Wohnung zurück möchten. Diese Höhlen kann man gut bauen und dann auspolstern damit es dort angenehm ist und auch gegen Nässe und Zugluft schützen. Wichtig ist aber auch, dass man die Pfoten immer untersucht, wenn das Tier reingekommen ist, gerade auch wegen dem Streusalz. Aber bitte kein Melkfett oder Vaseline nehmen, die wird dann abgeleckt. Ist die Katze nass, kann man sie mit einem Handtuch Trocknen, wenn sie das mag. Sorge dafür, dass die Katze keine Zugluft bekommt, wenn Sie an ihrem Lieblingsplatz liegt und schläft.

Diese Bo bietet aber auch Katzen Schutz die draußen leben und kein Zuhause haben. Schaue aber das du mit dem Tierschutzverein zusammenarbeitest, vielleicht kann man mehr tun für die Katzen, die draußen leben. Zumindest wenn man weiß, dass die kein Zuhause haben, das sie versorgt werden mit Futter und Wasser und im Notfall auch Tierarzt. Gerade wenn diese dann nicht kastriert sind, sollte man das vom Tierschutzverein machen lassen. Damit es keinen Nachwuchs mehr gibt.

Schneehund

Kaninchen und Meerschweinchen

Können auch im Winter draußen leben, wenn man einige Regeln beachtet. Zum einen muss der Stall groß genug sein. Pro Tier mindestens 2 m damit diese laufen und sich bewegen können. Dann eine Schutzhütte, die auch isoliert ist, damit es mit ausreichend Stroh und Heu dort warm und angenehm drinnen ist. Es darf kein Wasser, Schnee und Wind reinkommen. Diese darf aber nicht mit zu den 2qm gerechnet werden.

Meerschweinchen müssen mindestens zu 3 gehalten werden, damit diese sich auch gegenseitig Wärmen können. Kaninchen zu 2. Aber nicht 1 Meerschweinchen und 1 Kaninchen, da ist nicht artgerecht.

Die Tiere müssen dann auch seit dem Sommer draußen Leben, damit sie sich an das Wetter und die Temperaturen gewöhnen. Und es muss ausreichend Stroh, Spänne und Heu zur Verfügung stehen damit es warm ist. Dann das Wasser, es friert schnell ein, da sollte man entweder immer wieder warmes Wasser reingeben oder für Trinkflaschen gibt es Schutzhüllen. Aber je kälter desto schneller friert es ein, das muss man dann öfters Kontrollieren am Tag. Genauso mit dem Fischfutter, das man das nach 1 Stunde entfernt, sonst friert es. Zusätzlich sollte man den Tieren noch gutes Trockenfutter geben, aber ohne Zucker und Getreide. Sie brauchen das als Fett Lieferant.

Die Tiere bitte nie ins warme holen und dann wieder rausbringen. Dann werden die Tiere Krank.

Katzengerechte Wohnung zaubern

Die Wohnung Katzengerecht machen, damit sich die Stubentiger wohlfühlen. Es muss kein riesen Palast sein, damit die Katzen Platz haben. Man kann gut an der Wand einen Cat Walk bauen, was Katzen sehr gerne annehmen und sowas auch lieben. Reine Wohnungskatzen leben natürlich nicht in ihrem natürlichen Lebensraum. Jagen, durch die Natur laufen ist denen nicht möglich. Die meisten Katzen werden aus dem Grunde oft faul und träge und neigen zu Übergewicht. Da muss man sich was einfallen lassen, damit man de Katzen in der Wohnung einiges bietet.

Es kann sich lange Weile breit machen, die Katze können bei nicht Beschäftigung Aggressionen bilden. Oder sie Kratzen an der Wand und den Möbeln. Aber auch Unsauberkeit kann vorkommen. Daher sollte man für seine Katzen eine gute Voraussetzung bilden, damit diese sich Wohlfühlen.

Ein paar Tipps habe ich für euch. Gerne nehme ich aber auch eure Tipps mit auf, wenn ihr welche habt.

Kratz und Klettermöglichkeiten

Klettern tun Katzen sehr gerne, und nehmen auch gerne höhere Schlafplätze im Allgemeinen sehr gerne an. Diese sind beliebt. Von oben kann man vieles besser beobachten, daher mein Tipp, stellt den Kratzbaum in die Nähe von einem Fenster. So können Sie alles genau beobachte und lieben es. Ob andere Menschen, Autos oder Vögel. Meine Katzen lieben es rauzuschauen und zu beobachten.

Sorge aber auch so für Kratzmöglichkeiten. Lange und dicke Stämme, Kratzbrett usw. Damit die Katzen dort ihr verlangen nach Kratzen nachgehen können und ihre Krallen abwetzen können. Bietet man ihnen das nicht, gehen sie sonst an Möbel und Wände und das möchte man nicht.

Kratzbaum Lili

Klettermöglichkeiten sind auch wichtig, damit sie sich austoben können. Der Kratzbaum sollte stabil sein, nicht zu sehr wackeln und den Katzen auch standhalten, wenn dort geklettert und gesprungen wird. Der Kratzbaum sollte aber auch Liegeflächen habe, evtl. Mulden die wird gerne angenommen und Höhlen. Deckenhoch ist perfekt, vor allem wenn man den dann Spannen kann.

Zusätzlich kann man auch noch an der Wand einen Cat Walk bauen mit einfachen Regalbrettern. Damit kann man einen Kletterparcours bauen. Die Bretter mit Teppich beziehen, damit die Katze nicht abrutschen könne. Achte aber drauf das der Abstand zu den einzelnen Brettern nicht zu groß sind, damit es keine Unfälle gibt. Achte drauf das die Bretter und die Halter auch eine hohe Traglast haben, damit das nicht ausbricht oder mit der Katze abstürzt. Du kannst auch die Wand nutzen und dort einen stabilen Teppich anbringen, an denen die Katzen kratze und klettern können. So können sie gut auf die Bretter klettern könne.

Schaut euch mal bei Google um, dort könnt ihr euch Anregungen holen für so eine Kletterwand.

Immer mindestes zu 2. Halten

Katze sollte man mindestens zu zweit Halten, damit diese sich untereinander Beschäftigen, Spiele und Kuscheln. Man kann eine zweite Katze nicht ersetzen und auch nicht so Spielen wie Katzen das machen. Natürlich gibt es auch mal Katzen die keine weitere Katze dulden, aber da sollte man sich Hilfe holen und es einfach probieren mit dem Vergesellschaften.

Aber 2. Katzen ist immer schöner für das Tier und uns Menschen. Es sollte nur vom Charakter gleich sein und die Tiere brauchen auch eine reine Eingewöhnungszeit, damit sie sich aneinander gewöhnen und klarkommen.

Katzen Lili Kratzbaum

Spielzeug und Beschäftigung

Spielzeug dient dazu das auch Wohnungskatzen ich austoben können. Sie haben von Natur einen starken Jagdtrieb den man mit Katzenangeln, Spielmäusen und anderen Spielzeug stillen kann. Aber auch Intelligenzspielzeug für Katzen ist eine gute Beschäftigung. Futterlabyrinth ist super für das Köpfchen, Spaß und die Pfötchen. Katzen bekommen spaß dran die Snacks zu Angel und zu erbeuten. Es gibt auch viele Ideen die man gut selber bauen kann. Schaut euch da mal bei Google um.

Oder vielleicht eine Schiene in denen ein Leuchtball läuft. Damit spielen Katzen auch sehr gerne und können sich Beschäftige oder einen Rascheltunnel. Durch das knistern lieben die meisten Katzen das richtig gerne da drinnen zu laufen und zu Spielen.

Achte beim Spielzeug aber drauf das kein Teil verschluckt werden können.

Katzengras

Für Hauskatzen ist Katzengras sehr wichtig und sollte immer zur Verfügung stehen. Ich habe dazu auch einen Artikel geschrieben.

Rückzugsmöglichkeiten

Katze brauchen auch mal einen Platz, wo sie sich zurückziehen können. Ein ruhiges Plätzchen wo auch der Mensch sie nicht stört. In der Wohnung sollte man ihnen verschiedene Plätze anbieten. Welcher das dann wird, das entscheidet die Katze. Und bitte, dort die Katze auch in Ruhe lassen. Nicht hingehen und streicheln oder sie dann rausziehen und auf den Arm nehmen. Das ist ihr Platz den der Mensch Respektieren muss.

Es kann eine Decke sein, die auf einen Stuhl oder im Schrank liegt. Oder eine Höhle vom Kratzbaum oder auf dem Bett. Katzen suchen sich einen Platz aus, den sie haben möchten. Dann möchten Sie aber auch Ruhe haben, die man denen auch gönnen sollte.

Gefahren für die Stubentiger im Haushalt

Gefahrenquellen im Haushalt, worauf soll man achten, wenn man Katzen im Haushalt hat? Es gibt da doch einiges zu beachten. Aber mit einfachen Mitteln kann man das abstellen und die Gefahren verringern oder ganz abstellen. Katzen sind von Natur aus sehr neugierig, was den Katzen leider zum Verhängnis werden kann. Gerade die jungen Katzen kennen keine Grenzen und Probieren alles aus. Die sehen keine Gefahr und da sollte man als Mensch besonders drauf achten.

Die Aufgabe von uns Menschen ist es, die möglichen Gefahren und Bedrohungen für die Katze zu sehen und zu beseitigen.

Ich habe euch mal eine Liste aufgeschrieben mit möglichen Gefahrenquelle im Haushalt. Aber es kann sein das die nicht Vollständig ist. Daher geht mit offenen Augen durch den Haushalt. Schaut nach Gefahren und stellt diese ab.

Gefahren für die Stubentiger

Gekippte Fester

Wenn Katzen versuchen durch ein gekipptes Fenster zu kommen, warum auch immer kann das Tödlich enden. Sie kann in der Öffnung hängen bleiben und durch das zappeln und Versuchen frei zu kommen, bekommt Panik, rutschen sie tiefer und ohne Hilfe komme Sie nicht mehr raus. Bekommt man das nicht mit, können sie dort Sterben.

Leider sehen viele Katzenhalter diese Gefahr nicht und unterschätzen diese Quelle. Denke nicht, dass der Spalt zu eng ist für deine Katze. Der Kopf der Katze ist genauso breit wie der Rest des Körpers, wenn also der Kopf durchpasst, wird die Katze das Probieren.

Hängt die Katze dann fest, wird nicht schnell befreit kommt es zu schweren Verletzungen durch das fest sitzen und das eingeklemmt sein.

  • Lähmungen der Hinterhand
  • Verletzungen im Bauch mit Blutgerinnsel
  • Die inneren Organe tragen Schäden davon
  • Knochenbrüche durch den Versuch sich zu befreien

Sehr oft müsse Katzen eingeschläfert werden, die diese Schädigungen haben. Oder man findet sie Tod im Fensterpalt auf. Das kann man alles Verhindern in den man Fensterkippschutz abringt. Kippschutz ist für alle Fenster wichtig. Achtet drauf das dieser Scher angebracht ist und von der Katze nicht umgangen werden kann. Damit kann man gekippte Fenster absichern und die Katze schützen.

Film Serie Rezension

Halsbänder

Viele denken ja das ein Halsband schick aussieht und die Katze eines braucht. Aber ein Halsband kann zur tödlichen Falle werden. Auch die Halsbänder mit Gummizug. Die öffnen sich nicht und wenn die Katze hängen bleibt, kann das zu einer Panik ausbrechen und tödlich enden. Mit dem Halsband kann die Katze sich strangulieren. Der Versuch sich aus dem Halsband zu befreien kann schwere Verletzungen verursache. Oder sie bleibt mit einer Pfote hängen.

Für Katzen, die raus dürfen ist die Gefahr noch größer. Da kann ein Ast zur Gefahr werden. Man braucht kein Halsband. Ein Chip ist ausreichend und kann so ausgelesen werden, wenn die Katze mal im Tierheim landet. Also ein Chip setzen lassen und das Registrieren nicht vergessen. So kann man Kontaktiert werden, wenn die Katze aufgefunden wird.

Also kein Halsband für die Katzen, das ist zu gefährlich und es wird auch nicht gebraucht.

Balkon und ein offenes Fenster

Ein Balkon ist was Großartiges, aber es bringt auch viele Gefahren. Katzen können beim Versuch eine Fliege oder einen Vogel zu fangen abstürzen. Und auch wenn man sagt das Katzen sicher laden können, kann doch zu viel passieren. Knochenbrüche, innere Verletzungen usw. Das gleiche gilt auch für offene Fenster. Schaffe Abhilfe und bringe ein Katzennetz an. Es sollte stabil sein, mit einem sicheren Rahmen so das auch nichts passiert, wenn die Katze einmal dagegen springt. Sichere Fenster und Balkon zum Schutz deiner Katze.

Die Netze sollten aber nicht zu dünn sein und nicht zu groß Maschig. Damit die Katze nicht drinnen hänge bleibt oder sich verfängt. Oder versucht mit dem Kopf durchzukommen, nicht mehr als 3×3 cm. Es sollte eine gute Qualität sein, fest vom Material damit auch eine Katze gehalten wird, wenn sie dagegen springt. Dazu auch einen stabilen Rahmen, den man Klemmen kann und der nicht nachgibt. Spart bitte nicht am falschen Ende.

Baldrian Katzenspiele

Pflanzen

Katzen knabbern gerne an Pflanzen und da kann es auch vorkommen, das an einer giftigen Pflanze geknabbert wird. Und es gibt viele Pflanzen, die Giftig sind, ob Wohnungspflanzen oder auf dem Balkon.

Eine Liste mit giftigen Pflanzen findet ihr auf meinen anderen Blog. Dort könnt ihr schauen, ob ich davon Zuhause eine Pflanze habe. Wenn ja, bitte die Pflanze weggeben. Es gibt auch großartige Pflanzen, die ungiftig sind und großartig aussehen. Zwar gehen nicht alle Katzen dran, aber da würde ich mich nicht drauf verlassen. Und Vergiftungen müssen nicht sein, sollte doch mal was passieren muss man sofort Handeln und zum Tierarzt fahren.

Bitte denkt dran das die meisten Pflanzen beim Kaufen mit Pestizide behandelt sind, die nicht gut für Mensch und Tier sind. Daher sollte man lieber Pflanzen kaufen, die nicht behandelt sind, oder man zieht mit Pflanzensamen seine Blumen selber groß.  Das macht nicht nur Spaß, sondern man sieht auch wie die Pflanzen wachsen. Ein großartiges Erlebnis.

Gießkannen sollte man immer wegstellen, damit die Katze nicht versucht das Wasser zu trinken. Sie kann drinnen hänge bleiben und sich in Panik verletzen. Genauso wenn man Dünger verwendet, die Gießkanne immer sicher wegstellen.

Plastiktüten und Tütengriffe

Tüten sind interessant für Katzen, aber auch eine sehr große Gefahr. Wenn versucht wird hineinzukriechen, weil es doch so großartig knistert, es die Neugier weckt, kann aber eine Erstickungsgefahr bedeute. Niemals eine Plastiktüte liegen lassen.

Aber auch von Papiertüten die Griffe können gefährlich werden. Wenn die Katze hängen bleibt und in Panik gerät. Wenn sie eine Papiertüte bekommen sollen zum Spielen, bitte die Griffe durchschneiden. Dann können die Katzen damit Spielen und sich verstecken.

Türen

Türen können auch zur Gefahren Quelle werden. Wenn einmal Zug entsteht und die Tür zuknallt und die Katze dazwischen steckt kann es zu gefährlichen Verletzungen kommen. Daher sollte man einen Türstopper nutzen oder um die Türgriffe ein Handtuch wickeln. Damit kann die Tür nicht zuknallen. Würde aber eher einen Türstopper wählen, damit kann nichts passieren.

Waschmaschine

Eine offene Waschmaschine kann zur Gefahr werden, wenn die Katze reinklettert und man das nicht mitbekommt. Immer vor dem Benutzen kontrollieren ob die Katze drinnen ist und vielleicht schläft. Nicht immer kann man den Raum in denen die Waschmaschine steht verschließe. Daher immer genau Kotrollieren bevor man Befüllt und Sie anstellt.

Medikamente

Alle Medikamente sollten gut verstaut werden. Also die Packungen im Schrank legen. Katze Beißen auch gerne mal auf den Verpackungen rum, da kann schnell was passieren. Lebensgefährlich sind unter anderen Schmerzmittel und Aspirin. Aber auch Salben und andere Sachen können lebensgefährlich werden. Lege alles in einen Schrank, damit nichts passieren kann.

Kabel und andere Schlaufen

Kabel zum Strom, Handy usw. sollte man gut verstauen und am besten ein Kabelschacht drumlegen. Katzen beißen nicht nur gerne mal auf einem Kabel, sie spielen damit auch gerne und es kann zum Verfangen und Strangulieren komme. Alle Kabel kann man gut verlegen und ein Schutz drumlegen. Sieht auch besser aus als wenn die Kabel so rumhängen.

Backofen und Herdplatten

Achte drauf das man eine heiße Herdplatte nie unbeaufsichtigt lässt. Katzen können so sich die Pfoten verbrennen. Am besten immer einen Topf mit heißem Wasser auf die Platte stellen. So kann weniger passieren oder man macht die Küchentür einfach zu, bis die Platte kalt sind.

Setze die Katzen immer wieder runter, auch eine Arbeitsplatte sollte Tabu sein. Also immer wieder runtersetzen und Konsequenz bleiben, auch wenn das schwer ist. Und Arbeit bedeutet.

Reinigungsmittel

Wichtig ist das man das Reinigungsmittel und Waschmittel immer sicher verstaut. Am besten in einen Schrank wo die Katzen nicht rankommen. Dazu gehören aber auch Schwämme und andere Putzsachen. Schaue auch das man nichts verwendet was den Pfoten schaden kann und wenn man doch sowas nutzen muss, sperre die Katzen aus dem Raum, bis alles komplett getrocknet ist.

Fazit zu den Gefahren im Haushalt

Es gibt noch weitere Gefahren im Haushalt. Wichtig ist das man sich Zeit nimmt und mit offenen Augen durch die Wohnung geht. Mache dir eine Liste mit Gefahrenquellen und hake die ab, wen du sie beseitigt hast. So kannst du nichts vergessen. Mache das bevor deine Katze einzieht, damit nicht doch was Schlimmes passiert.

Sicherheit für Katzen ist wichtig und als Katzenbesitzer ist man da verpflichtet diese auch zu beseitigen. Man möchte ja das es der Katze gut geht und niemand Verletzt wird oder vielleicht zu Tode kommt.

Fehlen noc Tipps? Dann schreib mir die ruhig und ich trage diese gerne nach.