Tiersitter Katze
Mensch & Tier,  Tier & Recht

Tiersitter Punkte für den Aufpasser

Tiersitter, jeder Haustierbesitzer braucht einmal im Leben jemand, der auf die Haustiere aufpasst. Ob jetzt der Vogel, Hund oder Katze. Ob man jetzt mal krank wird oder in Urlaub fährt. Man sollte sich genau überlegen, wer auf dass Tier aufpassen soll. Es kann ja immer passieren, dass man selber krank wird, ins Krankenhaus muss und dann steht man vor dem Problem, dass die Tiere versorgt werden müssen. Daher sollte man sich vorher Gedanken machen, Familie und Freunde fragen. Wichtig finde ich, dass der Tiersitter die Tiere vorher kennenlernt und genau weiß, was er füttern muss und wie die Tiere versorgt werden. Es gibt hier natürlich viele Unterschiede bei den Tieren. Ein paar nützliche Tipps möchte ich Euch auf den Weg geben für Euch und Eure Tiere. Fehlt ein Tipp oder ein Punkt? Schreibt mich bitte an, damit ich das mit aufnehmen kann.

Kleintiere wie Vogel und Meerschweinchen

Diese Tiere können Zuhause, aber auch beim Tiersitter versorgt werden. Wichtig ist, dass der Sitter genau weiß, was man füttern muss. Es darf keine große Umstellung geben und vor allem muss sich der Sitter an die Fütterungsliste halten. Als Sitter sollte man sich mit den Tieren beschäftigen, kennenlernen und auf einen Fütterungsplan verlassen. Als Tierbesitzer sollte man ein Futterplan erstellen, evtl. ein kleines Buch mit genauen Futtersorten, was gefüttert werden darf und was nicht in den Napf landen sollte. Je nach Tier muss auch immer Futter wie Heu zur Verfügung stehen.

Tiersitter Katze Lili

Tiere wie Katze und Hunde

Hier wird das schon etwas schwerer, aber nicht unmöglich. Diese Tiere sollte man vorher genauer kennenlernen. Man muss sich mit den Tieren beschäftigen, eine Verbindung aufbauen. Katzen lässt man eigentlich in der gewohnten Umgebung und der Sitter kommt je nach Absprache öfters am Tag vorbei oder zieht für die kurze Zeit ein. Beim Hund ist das schwer, der Hund braucht jemand zum raus gehen, füttern und die Beschäftigung. Gerade für den Hund muss man jemand haben der sich mit dem Hund auskennt, weiß, worauf man achten muss und vor allem je nach Hund auch Erfahrungen haben muss. Auch hier sollte man sich genau an die Fütterung halten, auch besprechen, welche Leckerlis die Tiere haben dürfen und welche nicht.

Fütterungsplan für die Tiere

Ich selber finde das wichtig, dass man einen Fütterungsplan macht. Diesen muss man natürlich immer auf den aktuellsten Stand halten, damit die Tiere auch wie gewohnt das Futter bekommen. Empfehlen kann ich hier ein Tierbuch, mit den man alles Wichtige aufschreibt. Fütterung, welche Menge und welches Futter. Aber auch Futter, das man nicht füttern sollte. Genauso auch für das Saubermachen, ob jetzt der Käfig oder ein Katzenklo. Hier sollte natürlich das gewohnte Futter vorhanden sein, bzw. man sollte Geld da lassen, damit es gekauft werden kann. Wenn es sich vor allem um Frischfutter geht.

Tierarzt für den Notfall

In dem Buch gehört aber auch rein, bei welchem Tierarzt man ist. Adresse und die Telefonnummer sind wichtig. Aber auch Notfallnummern sollte man aufschreiben. Wenn man nur ein paar Tage wegfährt, braucht man mit seinem Tierarzt das nicht absprechen, sollte man länger weg fahren würde ich mit dem Tierarzt alles besprechen, wenn mal was ist. Der Tierarzt kennt ja das Tier in der Regel sehr gut. Hier sollte man für den Notfall auch Geld hinterlegen, oder absprechen, das die Behandlung später bezahlt wird, wenn das Tier mal krank wird. Sollte das Tier Medikamente brauchen, sollte man das genau mit dem Sitter besprechen und schriftlich alles aufschreiben. Damit hier keine Fehler passieren. Je nach Tier kann es auch nur mal die Entwurmung oder was gegen Parasiten sein.

Tiersitter Hund Dacky

Spazieren gehen mit dem Hund

Beim Hund gibt es vieles zu beachten. Wichtig immer an der Leine führen. Niemals los machen und sich genau an Ansprachen halten. Für den Strand oder Feldwege kann ich da eine Schleppleine empfehlen. Der Hund kann sich so  freier Bewegen aber nicht weglaufen. Das ist besonders wichtig, wenn man andere Hunde trifft. Gibt es vielleicht Hunde, die nicht verträglich sind und wo man sich aus dem Weg gehen sollte? Wichtig auch das man bespricht wie das bei Regen oder Schnee ist, aber auch im Hochsommer sollte man auf das Tier achten. Und immer Hundetüten mitnehmen für das große Geschäft. Möchtet Ihr, dass der Hund im Auto oder Bus mitfährt? Vorher abklären, ob der Hund das mag und verträgt. Für den Hund muss es eine Versicherung geben, die auch den Tiersitter mit versichert. Das sollte der Hundebesitzer mit seiner Versicherung abklären und am besten auch schriftlich bestätigen lassen. Oft ist das in den Versicherungsbrief mit angegeben.

  • Verhalten gegen andere Hunde
  • Futter Allergien
  • Reaktionen auf Autos, Kinder, Fahrradfahrer usw.
  • Verhalten im Straßenverkehr
  • Beschäftigung
  • Besonderes zum Hund?

 

Das sind wir Niko 50 Jahre und ich Julia 47 Jahre aus Hannover. Der Liebe wegen bin ich von Kiel nach Hannover gezogen, wo ich 2019 meinen Mann das Ja Wort gegeben habe. Neben uns gibt es noch 2 Kinder und 2 Enkelkinder. Viel Spaß auf Knuddels-Welt Wir sind Lebenslustig und haben immer ein offenes Ohr und lieben das Leben. Für das Glückliche Leben muss nichts perfekt sein.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.